Landgericht Düsseldorf – vom 05.12.2016
Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler:
Fehlerhafte Befundung einer Früherkennungs-Mammografie, LG Düsseldorf, Az.: 3 O 76/12

Chronologie:
Die Klägerin ließ Anfang 2008 ein Mammographie Screening vornehmen, das als unauffällig befundet wurde. Fünf Monate später ertastete sie Veränderungen. Es erfolgte eine weitere Mammographie, die sodann die Diagnose eines Mammakarzinoms ergab. Die Klägerin wirft der Beklagten vor, dieses nicht bereits zuvor festgestellt zu haben.

Verfahren:
Das Landgericht Düsseldorf hat ein fachradiologisches Gutachten eingeholt. Im Ergebnis stellte der Gutachter fest, dass zumindest ein einfacher Behandlungsfehler vorliege, da die Diagnose nicht richtig gewesen sei. Das Gericht hat den Parteien sodann einen Vergleich in angemessener Höhe vorgeschlagen, den diese akzeptierten.

Anmerkungen von Ciper & Coll.:
Fast neun Jahre nach dem streitgegenständlichen Vorfall und zähem Ringen ist der initiierte Prozess nunmehr zu einem zufriedenstellenden Abschluss gelangt. Die Verfahrenslänge stellt für Arzthaftungsprozesse keine Besonderheit dar, stellt RA Dr. D.C.Ciper LLM, Fachanwalt für Medizinrecht fest.

Leave A Reply

Scroll Up