Landgericht Mainz – vom 03.08.2015
Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler:
Komplikationen nach Stapler-Hämorrhoidopexie, LG Mainz, Az.: 2 O 157/13

Chronologie:
Die Klägerin begab sich aufgrund bestehender Schwierigkeiten beim Stuhlgang in die Behandlung bei der Beklagten. Dort wurde eine Stapler-Hämorrhoidopexie vorgenommen. Postoperativ traten Komplikationen auf. Aufgrund einer Darmperforation war eine Notoperation erforderlich, umfangreiche Nachbehandlungen schlossen sich an.

Verfahren:
Das Landgericht Mainz hat ein viszeralchirurgisches Fachgutachten einer Universitätsklinik eingeholt. Im Ergebnis stellt der Gutachter auf rund vierzig Seiten fest, dass die Diagnose und Behandlung der septischen Komplikation der Rektumperforation behandlungsfehlerhaft verzögert gewesen sei. Daraufhin hat das Gericht den Parteien einen Vergleich über 8.500,- Euro angeraten, den diese akzeptierten.

Anmerkungen von Ciper & Coll.:
Tritt anlässlich einer Operation eine Darmperforation ein, so ist eine rasche Revisionsoperation erforderlich, da anderenfalls Lebensgefahr besteht. Die Vergleichssumme hält die sachbearbeitende Rechtsanwältin Agnes Szlachecki für angemessen.

Leave A Reply

Scroll Up