Landgericht Wuppertal – vom 05.04.2013
Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler:
Verkannter Mehrfachbruch des rechten Fersenbeins, LG Wuppertal, Az. 5 O 338/11

Chronologie:
Die Klägerin erlitt eine Sturzverletzung und brach sich dabei das Fersenbein. Der Beklagte diagnostizierte aber lediglich eine starke Prellung. Eine weitere Diagnostik erfolgte nicht. Seit dem Vorfall leidet die Klägerin unter Bewegungseinschränkungen und Schmerzen.

Verfahren:
Das Landgericht Wuppertal hat den Vorfall fachmedizinisch würdigen lassen. Diese Würdigung ergab, dass der Beklagte eine Fehldiagnose traf. Daraufhin regte das Gericht einen Vergleich an, den die Parteien annahmen. Die Gesamtschäden liegen im fünfstelligen Eurobereich.

Anmerkungen von Ciper & Coll.:
Trotz positiver Gutachten im Vorfeld des Prozesses war die Versicherung des Beklagten zur Regulierung nicht bereit, daher war eine gerichtliche Klärung erforderlich, so die alleinsachbearbeitende Anwältin Agnes Szlachecki.

Leave A Reply

Scroll Up