Landgericht Düsseldorf – vom 14.03.2012
Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler:
Perforation des Appendix und Peritonitis nach Diagnosefehler, LG Düsseldorf, Az. 3 O 429/09

Chronologie:
Die Klägerin befand sich zum Zeitpunkt der Schädigung in der 35. Schwangerschaftswoche. Aufgrund heftiger konstanter Schmerzen im Bauchbereich begab sie sich in die Notfallambulanz der Beklagten, die sie ohne eindeutigen Befund entliess. Erst deutlich verspätet diagnostizierten Mediziner bei ihr eine akute perforierte gangränöse Appendizitis mit Peritonitis.

Verfahren:
Das Landgericht Düsseldorf hat den Vorfall fachmedizinisch überprüfen lassen. Der gerichtliche Sachverständige, Chefarzt einer Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe stelle ärztliche Fehlleistungen fest, woraufhin das Gericht den Parteien einen Vergleich anriet. Diesen schlossen die Parteien sodann ab.

Anmerkungen:
Wird in einem Arzthaftungsprozeß fachmedizinsch konstatiert, daß eine Behandlung fehlerhaft erfolgt wist, bietet sich in der Regel ein Vergleich an. Das vermeidet einen oftmals unnötigen weiteren Zeitverlust und eine umfassende weitere Beweisaufnahme.

Leave A Reply

Scroll Up