Landgericht Bochum – vom 12.12.2011
Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler:
Übersehene Endometriose-Zyste nach persistierenden Unterbauchschmerzen, LG Bochum, Az. I 6 O 404/08

Chronologie:
Die Klägerin litt unter dauerhaften Unterbauchbeschwerden. Sie begab sich in das Krankenhaus der Beklagten, in dem anstatt Zystenentfernung lediglich die Tubendurchlässigkeit geprüft wurde. Die Laparoskopie unter Vollnarkose war nicht notwendig, es haben sich Narben gebildet, Folgeoperationen stehen zu befürchten.

Verfahren:
Das Landgericht Bochum hat den Vorfall fachmedizinisch mittels eines gynäkologischen Gutachtens hinterfragen lassen. Nachdem der Gutachter Fehler konstatierte, schlug das Gericht den Parteien einen Vergleich an, worauf sich beide einliessen. Die Regulierung liegt im deutlich fünfstelligen Eurobereich.

Anmerkungen:
Gerichte halten sich in Arzthaftpflichtprozessen in der Regel an gutachterliche Äußerungen gebunden. Konstatiert der Gutachter Fehler auf Behandlerseite, schlägt das Gericht gerne einen Vergleich vor, der die Gesamtumstände berücksichtigen soll. Hierauf lassen sich die Parteien oftmals ein, um ein gegebenenfalls umfangreiches und zeitaufwendiges weiteres Verfahren zu vermeiden.

Leave A Reply

Scroll Up