Landgericht Giessen – vom 06.08.2011
Verspaetete Diagnose einer chronischen schwergradigen Myocarderkrankung, LG Giessen, Az. 3 O 409/09

Chronologie: Die zwischenzeitlich verstorbene Patientin erkrankte erstmals in 2006 an Brustkrebs. Waehrend ihres Krankenhausaufenthaltes im Hause der Beklagten litt sie zunehmend an Ermuedungs- und Erschoepfungszustaenden, denen die Mediziner nicht auf den Grund gegangen sind. Erst nach dramatischer Verschlechterung diagnostizierten die Behandler eine schwere Herzinsuffizienz.
Verfahren: Das Landgericht Giessen hat den Vorwurf einer Fehlbehandlung mittels eines kardiologischen Fachgutachtens hinterfragen lassen. Der Gutachter kam im Ergebnis dazu, dass die Behandlung nicht regelrecht erfolgte. Darauf schlug das Gericht den Parteien einen Vergleich vor, den sie akzeptierten. Die Gesamtschaeden liegen im deutlich fuenfstelligen Eurobereich.
Anmerkungen: Schwer in ihrer Gesundheit geschaedigte Patienten ueberleben aufgrund der langen Prozessdauern oftmals ihren eigenen Prozess nicht. Dann treten in der Regel die Erben als legitimierte Rechtsnachfolger in den Rechtsstreit ein. Auch die Schmerzensgeldansprueche gehen auf die Erben automatisch ueber.

Leave A Reply

Scroll Up