• Slider Image

Verkehrsunfallrecht mit Personenschaden

Auf deutschen Straßen passieren jährlich mehrere Millionen Verkehrsunfälle! Hierbei kommen nach den veröffentlichen Verkehrsunfallstatistiken bundesweit rund 800.000 Menschen zu Schaden, darunter auch einige tausend zu Tode. Ciper & Coll. bearbeiten in der Regel keine Verkehrsunfälle, in denen es nicht zu Personenschäden gekommen ist. Es gibt in Deutschland mehrere tausende Anwälte, die die Bezeichnung „Fachanwalt für Verkehrsrecht“ führen und sich in diesem Bereich durch die erlangten theoretischen und praktischen Kenntnisse besser auskennen als die Anwälte unserer Sozietät. Geht es allerdings darum, dass bei den Geschädigten ein Gesundheitsschaden eingetreten ist, der zu einer ambulanten, oder sogar stationären Behandlung führt, so können Ciper & Coll. durch ihre Kenntnisse aus dem Bereich des Medizinrechtes insbesondere die möglichen Schadenbeträge genauso gut eruieren, wie jeder Fachanwalt im Verkehrsrecht auch, da sich hierfür eine Schnittmenge bildet. Wir errechnen für Unfallgeschädigte nicht nur die Höhe der immateriellen Ansprüche, sondern ermitteln auch die materiellen Schäden und helfen auch Angehörigen in denjenigen Fällen, in denen der Verkehrsunfall zum Tode des Betroffenen geführt hat. Das Schmerzensgeld und alle materiellen Ansprüche gehen im Todesfalle auf den Rechtsnachfolger, also den Erben des Verstorbenen über. Das war vor einigen Jahren noch nicht der Fall, so dass ein makabrer Lauf zum Erhalt des Schmerzensgeldes eintrat, dem der Gesetzgeber dann aber ein Ende bereitet hat.

Unsere Kanzlei bietet insbesondere durch unsere internationale Ausrichtung und Kooperationspartner natürlich auch die Möglichkeit, qualifizierte und rasche rechtliche Betreuung auch in den Fällen anbieten zu können, in denen der Verkehrsunfall im Ausland passiert ist, insbesondere in den Ländern Frankreich, Italien, Spanien und den USA, in denen Ciper & Coll. schon in vielen Fällen erfolgreich tätig geworden ist.

Scroll Up